Alle Rezepte Salat, Gemüse, Pasta

Rezept für Grünkohl Chips aus dem Backofen

Rezept für Grünkohl Chips Kale Chips

Zunächst vielen lieben Dank für Eure begeisterten Kommentare zur „Kalten Polly“. Auch heute hätte Polly ihre wahre Freude, denn es geht an die frische Luft. Obwohl frisch ist etwas untertrieben, knackig kalt ist es jeden morgen auf dem Rad. Dick eingemummelt mit Schal und Handschuhen düse ich mit meinem E-Bike zur Arbeit. So langsam wird es morgens auch früher hell, so dass ich die schönen Eisblumen, die die Kälte auf die Natur zeichnet, bestaunen kann. Ich bin aber nicht die einzige, die der Kälte strotz, sondern jeden Morgen sind weitere Radfahrer tapfer unterwegs gen Arbeit. Ob freiwillig, wegen der Bewegung und guter Luft wie ich, oder wegen nicht vorhandenem Auto. Mein Vorteil bei Wind und Wetter liegt eindeutig an der elektronischen Unterstützung an meinem E-Bike. Dem Gegenwind werfe ich mir 25 km/h ein Lachen entgegen und jede Anhöhe bezwinge ich mühelos.

Rezept für Grünkohl Chips Kale Chips

So bin ich auch diejenige, die nicht überholt wird, sondern die, die überholt. Diese Überholmanöver sind von mal zu mal ein kleines Schauspiel für mich, denn ich musste feststellen, dass Männer, egal welchen Alters, sich nicht gerne vom weiblichen Geschlecht überholen lassen. Sie sind selber schnellstmöglich unterwegs, sei es zur Arbeit oder zum Training und dann passiert das unglaubliche, sie werden rechts ran geklingelt. In dem Moment, in dem ich auf gleicher Höhe mit ihnen bin und als Frau erkannt werde, spüre ich regelrecht, wie derjenige in die Ketten tritt. Der Haken an der Sache ist nur, dass ein normales Rad gegen ein E-Bike keine Schnitte hat. Und so kribbeln mir regelrecht die fassungslosen und stolzgekrängten Blicke im Nacken. Solch eine Schmach am frühen Morgen, wie soll der Tag da nur Enden?

Für mich ist es immer ein Heidenspaß, insbesondere, wenn ich Jungs in Trainingsanzügen gekleidet und auf dem Weg zum Fußballtraining sind, beim Anstieg einer Brücke locker überhole. Ich lach mich dann innerlich scheckig, weil ich genau weiß, was die jetzt denken und die ungläubigen Blicke mich verfolgen.
Wenn ich auf dem Gepäckträger ein große Tasche festgeklemmt habe, ist der Akku verdeckt und somit ist noch nicht einmal der wahre Grund meiner Geschwindigkeit zu erkennen. Ein jüngerer Typ hat mir sogar mal hinterher gerufen: „Mit nem E-Bike wäre ich auch schneller, pah!“

Das E-Bike hat den Ruf eines „Alte-Leute-Rads“, aber ich sag Euch eins, wenn du einmal drauf, gesessen hast, egal wie alt Du bist, willst du nie wieder ein anderes Rad fahren. Ich fahre jetzt seit knapp zwei Jahren mit meinem E-Bike und habe die Tachoanzeige schon zweimmal mit 3000 km umrundet. STRIKE!

Rezept für Grünkohl Chips Kale Chips

So, nach meinem Ausflug in meine täglichen Überholerlebnisse und den weiteren frostigen Aussichten in den kommenden Tagen, bin ich Euch an dieser Stelle ein Rezept schuldig. Meine Wahl viel diesmal, passend zu dem Thema Frost und körperlicher Bewegung, auf ein Gemüse, dass nach dem ersten Frost erntereif ist, nur so vor Vitaminen strotz und kalziumreicher ist als Milch:

Grünkohl.

Ein Rezept für klassischen Grünkohl mit Kartoffeln und Mettwurst ist ehrlich gesagt optisch nicht der Burner. Wen aber die Optik doch interessiert, der schaut bei mir auf Instagram vorbei, denn dort kommt es regelmäßig bei den Vorher-Nachher-Menü-Fotos vor. Heute möchte ich Euch Grünkohl Chips vorstellen. Bis ich die Grünkohl Chips vor ein paar Tagen bei einer Freundin selber probiert habe, konnte ich mir nicht wirklich etwas schmackhaftes darunter vorstellen und war nach dem ersten chrunchy Erlebnis im Mund begeistert. So einfach, so lecker, (wenn es interessiert) kalorienarm und eine absolute Nachmach-Empfehlung! Ich habe zwei Varianten für Euch, beide ausprobiert und ganz nach Eurem Gusto auszuwählen.

Rezept für Grünkohl Chips Kale Chips

Grünkohl Chips chöööönn chaaaarf

100 g frischer Grünkohl
1 TL Meersalz
1 TL Chiliflocken
2 EL Olivenöl

Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen Die Grünkohlblätter von den dicken Stängeln abzupfen und die Blätter waschen und mit einem Küchentuch etwas trockentupfen. Die Blätter in einer Schüssel mit Salz, Olivenöl und den Chiliflocken gut durchmischen, am besten mit den Händen, so dass die Blätter mit dem Öl und den Gewürzen bedeckt sind. Den Inhalt der Schüssel auf das Backblech geben und für ca. 10 Minuten backen bis die Blattspitzen leicht anbräunen und das Blatt crunchy ist. Kurz abkühlen lassen und genießen.

Grünkohl Chips Taste of Cheese

100 g frischer Grünkohl
1 TL Meersalz
2 EL Olivenöl
4 EL Hefeflocken (gibt es im Bioladen und geben den Chips einen leichten Käsegeschmack)

Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen Die Grünkohlblätter von den dicken Stängeln abzupfen und die Blätter waschen und mit einem Küchentuch etwas trocken tupfen. Die Blätter in einer Schüssel mit Salz und Olivenöl gut durchmischen, am besten mit den Händen, so dass die Blätter mit dem Öl und dem Salz bedeckt sind. Den Inhalt der Schüssel auf das Backblech geben. Die Hefeflocken über den Grünkohl streuen und für ca. 10 Minuten backen bis die Blattspitzen leicht anbräunen und das Blatt crunchy ist. Kurz abkühlen lassen und genießen.

Rezept für Grünkohl Chips Kale Chips

Machen wir also das Beste aus dem kalten Wetter und genießen die Vorzüge, die er uns bietet. Grünkohl ist so einer davon.

Ich wünsch Euch was,

Das könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten
    Nord und Süd
    23. Januar 2014 at 7:11

    Wow das klingt wirklich lecker. Ich mag Kohl total gerne (vor allem Rosenkohl) und verstehe gar nicht dass so viele Menschen dieses leckeres Gemüse so hassen. Dein Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    Dir einen schönen Tag (und mein grösster Respekt für Radfahren bei diesen Temperaturen… egal ob mit oder ohne E, ich würde derzeit auf meinem Rad erfrieren!) und liebe Grüsse,
    Kristin

  • Antworten
    Tini Zuhause
    23. Januar 2014 at 10:07

    Liebe Mona, ich bin ein richtiger Fan von Grünkohl und da freue ich mich über jede neue Anregung. Deinen Blog habe ich eben erst entdeckt und freue mich sehr darüber. Jetzt werde ich wohl öfter einmal vorbei kommen. Ganz liebe Grüße aus dem Haus Nummer 13 von Tini

  • Antworten
    strickpraxis
    23. Januar 2014 at 10:54

    Hallo!
    Jaaaa, ebike ist toll! Ich habe seit einem halben Jahr auch eins und fahre damit fast täglich zur Arbeit. Habe in den 6 Monaten damit knapp 3000 km zurück gelegt und vin 8 kg leichter geworden.
    In meinem blog habe ich eine Serie über meine Pedelec erfahrungen geschrieben, insbesondere über passende Bekleidung für jedes Wetter. Da kamen doch tatsächlich auch geradezu beleidigende Kommentare von Pedelec-Gegnern! Damit hatte ich nicht gerechnet.
    Weiterhin viel Freude am Fahren!
    Ingrid

    • Antworten
      Mona vom 180°SALON
      23. Januar 2014 at 17:29

      Hallo Ingrid, habe mir soeben zwischen Tür und Angel (muss gleich schon wieder los) den ersten Teil Deines Post zum Pedelc durchgelesen, inkl. der Kommentare. Fazit, ein toller Post zu dem Thema und erschreckend, wie einige darauf reagiert haben. Werde mir in Ruhe mal alle Teile durchlesen und freue mich drauf!

      Liebe Grüße an Dich, meine E-Bike-Freundin 🙂

  • Antworten
    Zaubergenuss
    23. Januar 2014 at 13:19

    Ein sehr interessantes Grünkohlrezept! Und dabei noch schnell und einfach umzusetzen. Das testen wir gerne mal!
    Viele Grüße, Andrea & Mirja

  • Antworten
    Valérie von Life 40up!
    24. Januar 2014 at 16:32

    Liebe Mona, du bist doch immer wieder für eine Überraschung gut ;-). Das ist ja mal etwas ganz Neues. Noch nie gehört, geschweige denn probiert. Zerkleinerst du die Blätter ein bisschen oder lässt du sie so groß, wie sie sind? Klingt auf jeden Fall ungeheuer lecker. Probier ich aus! Liebe Gruß, Valérie

    • Antworten
      Mona vom 180°SALON
      24. Januar 2014 at 20:22

      Hey Urlauberin, die Blätter zupfe ich in der Größe von Kartiffelchips ab.Oder wie sagt man so schön, mundgerecht!

      Beste Grüße, Mona

  • Antworten
    Anonym
    29. Januar 2014 at 9:53

    Hallo Mona,
    habe Grünkohl-Chips zum ersten Mal in den USA gegessen, die´s dort zu kaufen gibt. Hab sie dann dort auch mal (mit einem ganz ähnlichen Rezept) selbst gemacht. Allerdings gibt´s in den USA schön zusammen gebunden einzelne glatte Grünkohl-Blätter zu kaufen. Hier im Süden Deutschlands bekomme ich meist nur den krausen. Ich sehe auf Deinen Bildern, dass Du auch krausen verwendet hast. werden die Enden dann auch schön knusprig?
    Lieben Gruß, Linda

    • Antworten
      Mona vom 180°SALON
      29. Januar 2014 at 14:30

      Liebe Linda, ich habe den klassischen Grünkohl vom Wochenmarkt verwendet. Halte am besten während der Ofenzeit ein Auge auf die Chips. Nach ca. 10 Minuten werden die Spitzen dunkel und die Chips sind knusprig. Viel Spaß beim Nachmachen.

      Herzliche Grüße, Mona

    • Antworten
      Anonym
      30. Januar 2014 at 8:44

      Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Da werde ich mich wohl bald mal ans Werk machen 🙂 Ganz lieben Gruß, Linda

  • Antworten
    Sabrina
    7. September 2016 at 22:04

    Sieht super lecker aus, da bekomme ich richtig Hunger.

    LG Sabrina

  • Hinterlasse einen Kommentar