Über mich

Die Türen des 180°SALON habe ich zum ersten mal im Oktober 2013 für meine Leser geöffnet. Warum? Na, weil ich nichts schöneres finde als Gäste im Haus zu haben und da dies im normalen Leben nicht immer möglich ist, stehen im 180°SALON die Türen rund um die Uhr offen. Es macht mir so viel Freude neue Rezepte auszudenken und diese mit meinen Lesern zu teilen. Der 180°SALON ist also mein virtuelles Wohnzimmer in dem es immer nach frisch gebackenem Brot oder Kuchen duftet.

Mein imaginärer Trichter für Inspirationen ist riesig und ich schütte sie aus dem prallen Leben hinein. Überall und nirgendwo halte ich die Augen offen und den Gaumen bereit für neue Inspirationen. Ob es bei einem Kochkurs mit einem Sternekoch ist, mich ein Birnenkuchen beim 70. Geburtstag der Tante zu einem versunkenen Bratbirne Kuchen inspiriert oder ein Mittagessen auf einer mallorquinischen Finca die Seele berührt (In solch einem Fall frage ich mit viel Charme den Koch nach dem Rezept und habe es bisher immer bekommen). Wenn gutes Essen mich glücklich macht, sprudeln die Ideen für den 180°SALON von selbst.Ich genieße es absolut meine Kreativität am Herd, hinter der Kamera und an der Tastatur so richtig ausleben zu können. Die Lust meine Rezepte, Erlebtes und meine große, große Liebe zur Insel Mallorca in einer eigenen Rubrik mit den Lesern des 180°SALON zu teilen ist meine Motivation Woche für Woche etwas neues im 180°SALON zu schreiben.

Eines meiner „All-Time-Favourites“ ist mein Quarkbrot Rezept. Es hat schon so manch eine Krise gerettet. Quarkbrot kann Krisen retten? Und ob, zum Beispiel die „Du Mami, die Mama vom Anton backt ihr Brot IMMER selber“ – Krise, „Dämlicher Chef, idiotischer Nachbar, leerer Kühlschrank: Was rettet mir den Tag“ – Krise, „Brot? Selbstgebacken? Etwa mit HEFE? Geht auch ohne Hefe!“ – Krise oder „Am Feiertag hat der Bäcker zu und es gibt keine Brötchen“ – Krise. Zu dem hat mein Quarkbrot Rezept den 2. Platz beim Food Blog Award 2014 gewonnen. Noch mehr Argumente zum Nachbacken braucht es nicht mehr, oder?

Fotografiert werden meine Kochkünste von mir mit einer Sony Alpha SLT-A57 mit Tamron 18-200 mm und einem 90 mm Objektiv. Anschließend bearbeitet André (mein Mann und der gute Geist, Korrekturleser, Reflektorhalter, und der zweite Foodjunkie im 180°SALON) in Lightroom die Bilder, bringt sie auf die gewünschte Größe und versieht sie mit einem Wasserzeichen. Also Teamwork an allen Fronten!